Beta-Phase endet bald
Abonniere unseren Newsletter und erhalte 50% Rabatt im ersten Jahr
Registrieren
Anmelden

5 Alternativen zur Katzenpension für gelangweilte Katzen während deines Urlaubs

Was soll ich mit meinen pelzigen Freunden machen, wenn ich in den Urlaub fahre? Eine Frage, die fast jede Katzenhalterin früher oder später beantworten muss. Auch wir selbst. Eine Katzenpension oder ein Katzenhotel sind eine Möglichkeit, die schnell in den Sinn kommt, wenn Freunde oder Familie gerade nicht helfen können. Wir wollen die Vor- und Nachteile in diesem Artikel diskutieren und auch einige weitere Alternativen für dich und deine Katzen sammeln.

Inhalt dieses Artikels

  1. Was ist eine Katzenpension?
  2. Alternativen zur Katzenpension
    1. tägliche Besuche von Freunden oder Familie
    2. Betreuung bei Freunden oder Familie
    3. Katzensitter, die vorübergehend bei dir wohnen
    4. Bezahlte Katzensitter
    5. Reisen mit Katzen
  3. Zusammenfassung

1. Was ist eine Katzenpension?

Cat boarding Beispiel

Eine Katzenpension oder ein Katzenhotel kommt schnell in den Sinn, wenn man Familie oder Freunde nicht nach Hilfe bei der Katzenbetreuung fragen will oder kann. Du bringst deine Katzen für die Zeit deiner Reise in eine Art Hotel für Katzen, wo sie übernachten und rund um die Uhr betreut werden. Du hast einen Vertrag mit einem professionellen Tierpfleger, der dir die unbequeme Frage an deine Nachbarn erspart: "Könntet ihr euch (schon wieder) um meine Katzen kümmern, während ich im Urlaub bin?" Das Katzenhotel sollte gut ausgestattete Zimmer mit Kratzmöglichkeiten sowie Kletter- und Schlafplätze auf verschiedenen vertikalen Ebenen haben.

Der Nachteil ist, dass du deine Katzen in eine unbekannte Umgebung bringen musst. Die Reise selbst ist meist schon anstrengend. Aber sich an den Geruch der Zimmer und der Katzen zu gewöhnen, die vorher dort waren, wird das eigentliche Problem für deine Katzen sein. Zusätzlich müssen sie eventuell mit anderen Katzen ein Zimmer teilen oder du musst für ein separates Zimmer extra bezahlen.

Wenn du mehrere Katzen hast, sind neu auftretende Spannungen oder Kämpfe möglich, auch wenn ihr nach deinem Urlaub nach Hause zurückkehrt. Der Grund dafür ist, dass deine Katzen zu Hause eine sensible Hierarchie aufgebaut haben. Die Couch oder ein Stuhl, dein Bett oder ein Fensterbrett gehören einer bestimmten Katze zu einer bestimmten Tageszeit. Die neue Umgebung mit ihren veränderten Einrichtung könnte dazu führen, dass diese fein abgestimmte Hierarchie zusammenbricht, ähnlich wie es bei einem Umzug in ein neues Zuhause vorkommen kann. Daher muss man sehr vorsichtig sein, besonders wenn zwei Katzen eine ähnliche Stufe in der Hierarchie einnehmen.

Vorteile

  • professionelle Katzenbetreuung
  • du musst niemanden um einen Gefallen bitten
  • einfach online zu finden

Nachteile

  • unbekannte Umgebung für deine Katzen
  • teuer, insbesondere bei mehreren Katzen
  • oft langer Transport der Katzen nötig
  • deine Katzen müssen evtl. gemeinsam mit anderen Tieren zusammenleben
  • schnell ausgebucht während der Ferienzeit

2. Alternativen zur Katzenpension

2.1 tägliche Besuche von Freunden oder Familie

Einsame Katze

Einen Nachbarn, Freund oder ein Familienmitglied zu bitten, regelmäßig bei dir zu Hause vorbeizuschauen, ist die einfachste und wahrscheinlich am häufigsten genutzte Form der Katzenbetreuung. Es wird sich um alles Nötige gekümmert. Die Katzentoilette wird gereinigt, die Katzen gefüttert und vielleicht sogar ein paar Minuten lang mit ihnen gekuschelt und gespielt.

Wenn du nicht zufällig andere Haustierbesitzer kennst, auf deren Tiere du auch ab und zu aufpasst, kann es allerdings sehr unangehem werden, wieder und wieder um einen Gefallen zu bitten. Während der Ferienzeit kommt es zudem öfter vor, dass sich kein potentieller Katzensitter finden lässt.

Unserer Meinung nach ist der größte Nachteil aber, dass die Katzen mit der Zeit immer einsamer werden, wenn die Bezugsperson länger als ein paar Tage nicht im Haushalt wohnt. Für die meisten Katzen ist es einfach nicht genug, für ein paar Minuten oder sogar eine Stunde am Tag gefüttert und gekuschelt zu werden. Sie werden sich langweilen und lassen das dann vielleicht an deinen Möbeln oder einer anderen Katze aus. Einige Katzen werden auch böse auf ihren Besitzer, verlieren das Vertrauen oder beschweren sich, indem sie auf Bett oder Couch pinkeln.

Zusammenfassend: einen Nachbarn oder Freund zu fragen, ist unserer Meinung nach die beste Lösung, solange du nur für ein paar Tage weg bist, weil es vor allem für den Katzenbesitzer am einfachsten ist.

Vorteile

  • einfache Option ohne großen Aufwand, wenn der Katzensitter in der Nähe wohnt
  • du kennst den Sitter gut

Nachteile

  • Katzen werden einsam
  • Katzen können anfangen zu kämpfen oder die Langeweile auf andere Weise auszugleichen
  • Risiko, dass Katzen böse auf dich werden könnten
  • Risiko, dass deine Katzen das Vertrauen in dich verlieren
  • es kann unangenehm sein, wiederholt um einen Gefallen bitten zu müssen

Tipp: Du kannst das Radio (insbesondere einen Nachrichtensender) einschalten, damit menschliche Stimmen zu hören sind, oder ein spezielles Video zur Katzenunterhaltung wie das folgende einschalten. Beachte nur, dass die Katzen anfangen könnten mit dem Bildschirm zu spielen.

Video zur Katzenunterhaltung

2.2 Betreuung bei Freunden oder Familie

ängstliche Katze

Wenn du möchtest, dass deine Katzen mehr Aufmerksamkeit erhalten, ist es vielleicht eine Lösung, sie zu einer Freundin zu bringen. Auf diese Weise lebt jemand mit ihnen zusammen, wie du es normalerweise tust. Es ist vergleichbar mit einem Katzenhotel und bringt leider auch ähnliche Probleme mit sich. Die Katzen müssen sich an eine neue Umgebung gewöhnen. Im Vergleich zu einem Katzenhotel ist die Wohnung vielleicht nicht einmal katzenfreundlich. Aber zumindest müssen sie sich den Platz nicht mit anderen Katzen teilen. Es ist preiswerter als ein Katzenhotel, aber dafür musst du das Futter, das Streu, die Katzentoiletten, das Spielzeug und so weiter mitbringen.

Für unsere Katzen war eine solche Erfahrung der Horror. Zwei von ihnen haben sich zwei Wochen lang hinter einem Küchenschrank versteckt. Nach unserer Rückkehr gabs es einige Kämpfe mit denen wir lange zu tun hatten, was wahrscheinlich durch Änderungen in der Hierarchie verursacht wurde.

Tipp: Wenn du dich für diese Option entscheidest, kannst du in der neuen Umgebung ein Pheromonspray (wie z.B. Feliway) verwenden. Das kann dabei helfen die Katzen bei der Ankunft zu entspannen.

Es kann nichtsdestotrotz eine gute Lösung sein, deine Haustiere zu einem Freund zu bringen, wenn deine Katzen entspannt sind und sie kein Problem mit dem Transport haben.

Vorteile

  • Du kennst den Katzensitter gut
  • Katzen werden nicht einsam
  • es gibt genügend Platz (im Vergleich zum Katzenhotel)

Nachteile

  • Transport von Katzen, Katzenklo usw. - Stress für dich und die Katzen
  • neue Umgebung - Stress für Katzen durch unbekannte Gerüche und Routinen
  • neue Umgebung - Gefahr von Hierachie-Kämpfen (bei mehrere Katzen)
  • Katzen können etwas zerbrechen, an Türen oder Tischen kratzen
  • es kann unangenehm sein, wiederholt um einen Gefallen bitten zu müssen

2.3 Katzensitter, die vorübergehend bei dir wohnen

Entspannte Katze

Die beste Erfahrung, die wir bisher gemacht haben, war mit einem Katzensitter, der in der Zeit unseres Urlaubs bei uns zu Hause gewohnt hat. Die Katzen bleiben so in ihrer gewohnten Umgebung und erleben den Stress des Transports nicht. Die tägliche Routine kann leicht eingehalten werden. Solange du einen Sitter mit Katzenerfahrung findest, sollte der Übergang problemlos verlaufen.

Vielleicht hast du Glück und eine Freundin sucht zur richtigen Zeit eine Unterkunft. Falls nicht, kannst du einen Blick in unsere Community Petsnflats werfen, um einen Katzensitter zu finden. Das größte Problem ist dabei, wie man der Person vertrauen kann. Ein Videochat kann dabei schon ausreichen, um Zweifel zu überwinden. Manchmal ist auch ein persönliches Gespräch im Vorfeld möglich. Wenn nicht, kannst du den Sitter bitten, schon einen Tag vor deinem Urlaub anzureisen um sich gegenseitig kennenzulernen und ihn den Katzen vorzustellen.

Tipp: Bitte den Sitter, von Zeit zu Zeit Foto-Updates zu schicken. So kannst du dir sicher sein, dass es deinen Katzen im Urlaub gut geht.

Zusammenfassend: deine Wohnung einem Katzensitter zu überlassen kann eine gute Möglichkeit sein, damit deine Katzen eine entspannte Zeit verbringen, während du unterwegs bist. Du musst dich aber wohl damit fühlen, jemand anders in deiner Wohnung wohnen zu lassen.

Vorteile

  • jemand wohnt in deiner Wohnung - minimaler Stress für Katzen
  • Katzen bleiben in ihrer normalen Umgebung
  • die tägliche Routine kann eingehalten werden
  • eine andere Perspektive könnte bestehende Verhaltensprobleme lösen
  • kostenlos
  • durch Rezensionen findest Du die besten Katzensitter

Nachteile

  • du kennst den Katzensitter normalerweise nicht sehr gut
  • du hast vielleicht nicht die Möglichkeit, den Katzensitter vorher persönlich kennenzulernen

2.4 Bezahlte Katzensitter

bored-cat
Jemanden zu bezahlen, um sich um deine Katzen in deinem Haus zu kümmeren, hat meist dieselben Vor- und Nachteile, wie wenn du einen Freund oder ein Familienmitglied fragst. Du brauchst diese zwar nicht um einen Gefallen bitten, dafür bezahlst du etwas Geld. Die Katzen werden froh sein, in ihrem Revier zu bleiben, können aber nach einiger Zeit einsam werden.

Einige bezahlte Katzensitter haben ihre eigene Website. Alternativ gibt es Websites wie Catinaflat, wo jeder Tierfreund seine Dienste als Sitter anbieten kann. Diese Leute sind nicht notwendigerweise professionelle Sitter, aber gleichzeitig können sie niedrigere Preise anbieten. Ein Vorteil dieser Websites ist, dass sie in der Regel über Bewertungssysteme verfügen, so dass du von den Erfahrungen anderer Katzenbesitzer profitieren kannst.

Einen bezahlten Sitter zu bekommen ist eine gute Option, wenn du keinen Freund finden kannst, der sich um deine Katzen kümmert, oder wenn deine Katzen besondere Pflege benötigen, wie z.B. die Verabreichung von Medikamenten.

Vorteile

  • dokumentierte Erfahrungen der Katzensitter im Vergleich zu einem möglicherweise unerfahrenen Freund
  • einfacher Zugang zum Internet
  • professionelle Beziehung auf Grundlage der Bezahlung
  • du kannst den Sitter meist im Voraus kennenlernen

Nachteile

  • Katzen können sich einsam und gelangweilt fühlen
  • Risiko, dass Katzen wütend auf dich werden, weil du alleine gelassen hast
  • teuer, besonders für längere Zeiträume
  • in der Urlaubssaison schwerer zu finden

2.5 Reisen mit Katzen

Reisende Katze
Das mag sich für die meisten von uns verrückt anhören, die bereits vor dem Tierarzt darum kämpfen müssen, ihre Katzen in die Transportbox zu bekommen. Aber wenn du es schaffst, deine Katze mit in den Urlaub zu nehmen, ist es wahrscheinlich die lustigste Option der Katzenbetreuung.

Je nach Charakter und Alter kann es unmöglich oder ganz einfach sein. Du musst vorab das Nutzen der Transportbox und einer Leine trainieren, damit die Katzen sich damit wohlfühlen. Außerdem solltest du super vorsichtig mit ihren Bedürfnissen umgehen. Wenn du mehr wissen willst, besuch diesen Artikel auf travelandleisure.com oder folge Gandalf, der reisenden Katze auf Instagram.

3. Zusammenfassung

Wenn möglich, sollten Katzen während des Urlaubs nicht an einen anderen Ort gebracht werden, da es für sie in der Regel sehr stressig ist und später vor allem in Mehrkatzenhaushalten zu Problemen führen kann.

Für kurze Zeit ist die beste Option, einen Freund zu finden, der vorbeikommt. Alternativ kann ein bezahlter Sitter eine gute Idee sein, wenn deine Katzen besondere Pflege benötigen. Sie werden sich vielleicht ein wenig langweilen, aber sie werden dir im Handumdrehen verzeihen.

Wenn du länger als ein paar Tage von zu Hause wegbleiben musst, ist unserer Meinung nach ein Katzensitter, der bei dir zu Hause wohnt die ideale Lösung. Es ist eine großartige Möglichkeit, dass sich deine Katzen wohl und entspannt fühlen, auch wenn du einen ganzen Monat oder sogar länger im Urlaub bist. Gleichzeitig musst du keinen Cent für Tierbetreuung ausgeben.

Gefällt dir was du gelesen hast? Abonniere unseren Newsletter oder teile diesen Artikel bei
GraphCMSPOWERED BY:
Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Nutzerverhaltens.
Info